Astrid-Lindgren-Schule Bobstadt

BASF Mitmachlabor Klasse 4a (4.11.15)

Mein Tag in der BASF                   

Am letzten Mittwoch haben wir einen Ausflug zur BASF in Ludwigshafen gemacht. Um 7.55 Uhr ging es los und um 8.40 Uhr waren wir schon da. Frau Schwarz hat uns begrüßt und uns das Lego-Modell der BASF gezeigt. Sie und Frau Wortmann haben uns dann viel erklärt. Danach durften wir Laborkittel anziehen und ins Mitmachlabor gehen. Dort haben wir die Sicherheitsregeln besprochen und wurden in Gruppen eingeteilt.

Lenya, Jarno, Dominic und ich waren in einer Gruppe bei Frau Schwarz. Wir haben dann einen Versuch mit Windeln gemacht. Dazu mussten wir aus einer Windel Watte und Pulver herausholen. Wir haben dann Wasser dazu gegeben und gesehen, dass die Watte das Wasser aufsaugt. Anschließend durften wir verschiedene Körner mit einem Mörser zerkleinern bis sie durch ein feines Sieb passten. Beim nächsten Versuch haben wir gefärbtes Wasser mit Pipetten auf einen Edelstein geträufelt. Dann konnte ich den Mixmax-Zauber ausprobieren. Das war cool.

Mir hat dieser Ausflug sehr gut gefallen, denn es war an meinem 10. Geburtstag.

Ach so, wir sind dann mit dem Bus wieder heimgefahren.

Lilly Montag, Klasse 4a

 +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ 

Bericht über die BASF

Am 04.11.15, also am Mittwoch war die 4a in der BASF. Wir sind mit dem Bus gefahren. 30 min später sahen wir schon die BASF. Sie war riesig – es waren mindestens 2 000 Häuser!

Als wir reingegangen sind, stellten sie uns Dr. Blubber vor. Er war ein grünes Gebräu in einer Flasche. Und vor uns sahen wir einen Teil der BASF aus Lego gebaut hinter einer Glaswand. Es sah wirklich super aus. Einfach wie in echt!

Nun durften wir Kittel und Brille anziehen. Dann haben sie mit uns die Regeln besprochen, wie zum Beispiel „Nicht rennen!“, „Nichts essen“ und so weiter. Wir durften dann loslegen. Wir sahen einen Zeitmaschinenroboter. Er hatte zwei Arme. Dominic fasste den einen Arm und Frau Schwarz den anderen. Nun kamen seltsame Geräusche aus ihm. Die eine Gruppe reiste in die Zukunft. Dort schnitten sie eine Windel durch, nahmen das Pulver und streuten es ins Wasser. Es wurde plötzlich hart. Wir durften ausprobieren, was man damit machen kann. David und Samira waren begeistert und fingen gleich an. Sie machten Kugeln und einen Turm. Einfach toll!

In der Gegenwart machten wir Tee in vielen Farben, zum Beispiel rot, grün, blau. Er schmeckte sehr lecker. Alex fand ihn so gut, dass er meinen Tee auch noch trank. Er trank insgesamt 4 Gläser. Schon heftig!

In der Vergangenheit machten wir Experimente mit ganz alten Werkzeugen. Wir hatten da eine Waage, da mussten wir stundenlang warten, bis sie ging. Wir mussten auch Tropfen auf einen Kristall machen. Marcella hatte die meisten und Samira war ganz knapp hinter ihr. Das war die Vergangenheit.

Und zum Schluss war die Befragung. Aber es ging nicht, weil die Elektronik nicht funktionierte. Aber es war trotzdem super cool!

Und das ist dann auch schon wieder das Ende.

Janik Neuwirth, Klasse 4a

 +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Ich war mit meiner Klasse 4a in der BASF. Sie hat über 2 000 Gebäude und ist um die 7 km lang.  Wir sind in die Zukunft gereist. Es gab 3 Experimente. Wir haben eine Stunde gebraucht, um hin- und wieder zurück mit dem Bus zu fahren. Es war schön. Ich rate euch, hinzugehen. Wir waren am 4.11.15 dort.

 

 

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Das Zirkusprojekt (01.-03.06.15)

In der Schule waren Projekttage. Wir hatten das Thema Zirkus. Dazu hat die Schule einen echten Zirkus eingeladen. Das Projekt ging von Montag bis Mittwoch. Am Montag durften wir uns die Sachen anschauen, die im Zirkus vorgeführt werden sollten. Es gab Lunasticks, Jonglieren, Trapez, Akrobatik, Leiterakrobatik, Clown, Seillauf, Balllauf, Seilspringen, Feuer und Fakir. Dann wurden wir in Gruppen eingeteilt. Am Dienstag hatten wir nochmal Zeit zum Üben. In den Gruppen hat man dann nochmal kleinere Gruppen gemacht und diese Gruppen haben das geübt, was sie am Mittwochabend um 18.00 Uhr vorführen wollten. Am Mittwoch hatten wir morgens nochmal Zeit zum Üben. Abends um 18.00 Uhr war die Vorstellung. Alle Eltern, Verwandte und Freunde waren eingeladen. Jeder war sehr aufgeregt. Ich habe auch geschwitzt. Die Leute fanden es richtig toll. Sie haben gejubelt und geklatscht.  Ich fand das Zirkusprojekt richtig, richtig toll. Und es hat auch sehr viel Spaß gemacht. Ich freue mich, wenn es mal wieder heißt: „Manege frei für Zirkus Soluna!“

von Samira B, Klasse 3a

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Am Montag hatten wir Projekttage. Der Zirkus Soluna war da. Es gab 10 Stationen, die wir ausprobieren durften. Es gab Clowns, Leiterakrobatik, Kugellaufen, Seilspringen, Trapez und vieles mehr. Man durfte sich aussuchen, was man machen wollte. Ich habe mich für Trapez entschieden. Am Dienstag war nochmal Probe. Und am Mittwoch war es soweit. Wir hatten unseren großen Auftritt. Mirko und Benny war echt nett und ich hoffe, dass  das nächste Jahr auch wieder der Zirkus Soluna kommt. Es hat mir viel Spaß gemacht!


Lilly M, Klasse 3a

  

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Die Projekttage haben am Montag gegonnen. Zuerst wurden alle Projektgruppen vorgestelllt. Es gab die Clown-, Leiter-, Gymnastik-, Kugellauf-, Seilhüpfen-, Fakir-, Feuer-, Trapez- und Seillaufgruppe. Ich habe mich für die Kugellaufgruppe entschieden. Am Dienstag haben wir in der Gruppe richtig trainiert. Am Mittwoch war um 18.00 Uhr die Vorstellung. Ich war sehr aufgeregt! Wir kamen nach der Seillaufgruppe dran. Bei meinem Kunststück bin ich von einem Ball zum anderen gesprungen. Ich bin froh, dass es geklappt hat.

Noah S, Klasse 3a

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Am Montag bis Mittwoch hat die ganze Schule einen Zirkus bezahlt. Mirco und Benny haben den Eltern und Lehrern vier Stunden die Sachen beigebracht. Danach haben sie es vorgeführt. Dann sollten wir alles ausprobieren. Anschließend sollten wir entscheiden, was wir vorführen wollten. Es gab Lunasticks, Kugellaufen, Feuer, Seillaufen, Trapez, Clown, Fakir und Akrobatik. Ich habe Trapez gemacht. Wir haben uns ans Trapez gehängt. Wir haben auch Kunststücke gemacht. Am Mittwoch haben wir morgens noch ein bisschen geprobt. Aber dann ging es schon los. Ich war aufgeregt. Es gab zum Schluss noch Brezeln und Kuchen im Angebot. Natürlich wurden wir auch geschminkt. Und wir hatten natürlich auch schöne Kostüme. Was ich blöd fand war, dass die anderen Kinder unserer Gruppe nachgemacht hat mit dem Glitzerspray.
Wir durften auch eine DVD von unserem Auftritt kaufen. Ich fand, das waren tolle Projekttage. Ich hoffe, wir werden bald mal wieder so ein tolles Projekt machen.
 
Marcella H, Klasse 3a

  

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Bericht fürs gesunde Frühstück

Ich fand das gesunde Frühstück lecker, nur die Warteschlange war groß. Da musste ich lange warten, bis ich zum leckeren Essen kam. Es gab eine Maus – natürlich war sie nicht echt. Sie bestand aus einem Ei, Schnittlauch, Petersilie und Radieschen. „Der Schwerpunkt liegt darauf, dass wir gesunde Nahrungsmittel verwenden.“ Das sagten der Zeitung Jasmin Müller, Klassenlehrerin der 4b und Ania Zeymer, Klassenlehrerin der zweiten Klasse. Die Klasse 3a machte Erdbeerquark, Erdbeer-Ananasspieße und Erdbeershakes. Das war mein gesundes Frühstück.

27.05.15, Leif B, Klasse 3a

   

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Am Mittwoch war das „gesunde Frühstück“. Meine Gruppe hat Erdbeerquark gemacht. Es gab noch zwei andere Gruppen. Die eine Gruppe hat Erdbeerspieße gemacht. Die letzte Gruppe hat Erdbeershakes gemacht. Der Rest war auch sehr lecker. Ich fand das gesunde Frühstück toll.

27.05.15, David O, Klasse 3a

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Gesundes Frühstück

Alle Kinder der ALS trafen sich morgens zum gesunden Frühstück. Die verschiedenen Klassen hatten unterschiedliche Themen zum Vorbereiten der Speisen. Es gab zum Beispiel Erdbeershake, Körnerbrot, Dips und andere Köstlichkeiten. Alle Kinder wurden satt. Meine Lieblingsspeise war Erdbeerquark.

27.05.15, Jarno L, Klasse 3a

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Das gesunde Frühstück

Am 27.05.15 war das gesunde Frühstück. Von der Klasse 1 bis zur Klasse 4b haben alle was anderes gemacht. Die Klasse 3a hat etwas mit Erdbeeren gemacht. Wir haben Erdbeershakes, Erdbeerspieße und Erdbeerquark hergestellt. Als wir alles zubereitet hatten, wurde ein großer Tisch aufgebaut. Da wurde alles draufgestellt. Wir haben eine Schnupperrunde gemacht. Erst kam die Klasse 1, dann die Klasse 2, danach die 3a, dann die 3b, dann kam die 4a und am Ende die 4b. Man durfte sich noch nichts nehmen, erst in der nächsten Runde. Es wurde alles leer gegessen. Es hat aber wirklich sehr lecker geschmeckt.

Alex S, Klasse 3a

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Gesundes Frühstück

Die ganze Astrid-Lindgren-Schule hat ein gemeinsames Frühstück zubereitet. Es gab ein Buffet nur mit leckeren, gesunden Sachen. Jede Klasse hat was anderes zubereitet. Zum Beispiel Erdbeer-Ananas-Spieße, Erdbeerquark und Erdbeershakes hat unsere Klasse zubereitet. Auch die anderen Klassen haben viele leckere Sachen gemacht.

Und hier sind die Rezepte unserer Klasse:

1. Erdbeer-Ananas-Spieße (1 Ananas, ca. 1kg Erdbeeren, ca. 40 kleine Holzspieße)

2. Erdbeerquark
Zutaten:    

      1000 g Quark (40%)
        800 g frische Erdbeeren
        8 EL   Zucker
        4 Pkt. Vanillezucker
   ca. 12 EL Milch

Zunächst werden die Erdbeeren geputzt, geteilt oder geviertelt. Dann werden sie in eine Schale gegeben und mit dem Zucker und dem Vanillezucker bestreut. Wenn sich ausreichend Saft gebildet hat (ca. nach 1/2 Stunde), kann der Quark dazu gegeben werden. Nach Bedarf, je nachdem, wie flüssig man es mag, werden bis zu 12 EL Milch hinzugegeben.

3. Erdbeershake
Zutaten:        
   3 kg Erdbeeren
 10 l    Milch
etwas Zucker oder Vanillezucker

Zubereitung: Die Erdbeeren im Mixer pürieren und langsam die Milch hinzugeben. Dann je nach Geschmack noch etwas Zucker unterrühren.

Das war unser gesundes Frühstück.

27.05.15, Sophie S, Klasse 3a

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Das gesunde Frühstück

Am 27.05.15 war das gesunde Frühstück. Jede Klasse sollte etwas machen. Unsere Klasse 3a wurde in drei Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe machte die Erdbeerspieße, die andere Gruppe machten auch Sachen, aber alles aus Erdbeeren. Danach haben wir es hingestellt auf eine großen Tisch. Dann durfte sich die erste, dann die zweite, dann die dritte und die vierte Klasse nacheinander bedienen. Am Schluss war dann alles weggegessen. Anscheinend hat es vielen geschmeckt.

27.05.15, Janik N, Klasse 3a

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Bericht von der Sternwarte am 26.05.15

Am Dienstag, den 26.05.15 sind die Klassen 3a und 3b zur Sternwarte nach Heidelberg gefahren. Als wir ankamen, hat sich Frau Fischer vorgestellt. Danach sind wir zu verschiedenen Planeten gegangen. Die Planeten waren leider nur aus Plastik gewesen. Wir haben nach einem perfekten Urlaubsort gesucht. Das war toll. Dann sind wir zurückgegangen, um etwas zu essen und auf die Toilette zu gehen. Danach sind wir in einen Raum gegangen. Dort hat Frau Fischer vom Computer aus die Planeten gezeigt, wie zum Beispiel Venus, Merkur, Jupiter, Saturn oder Mars. Das war spannend und toll. Danach durften wir durch ein Teleskop schauen, aber leider hat man nur eine Wolke gesehen. Dann sind wir zurück zum Bus gelaufen und sind zurück zur Schule gefahren.

Lenya K., Klasse 3a
 

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Die Sternwarte

Es war ein neuer Tag. Ich ging in die Schule. Da hatten wir einen Ausflug. An der Schule stand schon der Bus. Mit dem Bus sind wir nach Heidelberg gefahren. Dann waren wir da. Da kam die Frau, mit der wir gehen sollten. Sie hieß Frau Fischer. Dann ging es los. Wir haben viele Planeten gesehen. Wisst ihr, wie sie heißen? Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun, Pluto. Jetzt kommt noch die Sonne. Dann gab es Frühstückspause. Wir sind auch zu einem Teleskop gegangen. Anschließend sind wir in einen Raum gegangen. Da haben wir uns die ganzen Planeten angeschaut. Dann sind wir nach Hause gefahren.

Dominic S., Klasse 3a

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Sternwarte

Ich war mit den Klassen 3a und 3b auf der Sternwarte in Heidelberg. Dorthin sind wir mit einem Bus gefahren. Anschließend lernten wir eine Frau kennen. Sie hat uns erstmal alle Planeten gezeigt und uns darüber viele Sachen erzählt. Danach haben wir gefrühstückt. Dann gingen wir in einen Raum. Dort haben wir einen Film über Planeten und Sternzeichen geschaut. Zum Schluss verabschiedeten wir uns und fuhren wieder nach Hause.

Marcella H., Klasse 3a

  

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Die Kunsthalle 


Die 3a und 3b waren am Freitag in der Kunsthalle. Dort haben wir zwei Führer kennen gelernt. Die 3a ist mit der Daniela gegangen und die 3b ist mit der anderen gegangen. Wir sind getrennte Wege gelaufen. Am Anfang von der Führung durften wir uns Bilder anschauen. Danach haben wir einen Kreis gemacht und haben erzählt, wie wir heißen. Dann haben wir ein paar Bilder besprochen und haben gesagt, was man alles braucht, um zu malen. Wir haben auch über Farben gesprochen, wo man welche Farben am besten sieht.

 

 

Die Daniela hatte auch einen Fuchs dabei und wir sollten sagen, wo der Fuchs gut getarnt ist und wo er sofort bemerkt wird. Die Daniela hatte auch einen Farbkreis dabei, auf dem man alle Farben sehen konnte. Dann sollten wir im nächsten Raum eine Statue anschauen.

 

 

Dort haben wir ein Spiel gemacht. Ich habe mich mit verbundenen Augen vor die Statue gestellt und Jarno hat versucht, dass ich so stehe, wie die Statue. Das war ziemlich schwer, so stehen zu bleiben. Danach sollten wir ein Bild finden, auf dem ein Fuchs war und uns davor setzen. Von Daniela haben wir ein Blatt bekommen, da sollten wir noch zwei Tiere einzeichnen und zwar einen Fuchs und eine Katze. Daniela hat auch gesagt, dass wir uns ein Bild anschauen, auf dem Pferde zu sehen sind.

 

  

Dann, als wir es lange genug angeschaut haben, haben wir einen Stift und einen Zettel bekommen. Jetzt sollten wir, ohne nochmal auf das Bild zu schauen, malen. Das war sehr schwer, das aus dem Gedächtnis zu malen. Als wir damit fertig waren, sollten wir Daniela sagen, welches Bild wir am schönsten fanden. Dann sind wir zum Eingang gelaufen. Dort stand ein sehr schönes Kunstwerk. Es war golden und sollte einen Fisch darstellen.
Ich fand es sehr schön, aber auch schade, weil wir nicht richtig mitmachen konnten.


Bobstadt, 04.03.2015
Samira, Klasse 3a

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Die Kunsthalle


Am Freitag, den 27.02.2015 waren wir zusammen mit der Klasse 3b in der Kunsthalle. 

    

Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Dann wurden wir in die Halle geführt, wo ganz viele Bilder hingen. Wir haben einen Kreis gemacht und jeder durfte seinen Namen sagen. Danach haben wir gelernt, was man für ein Kunstwerk braucht. Plötzlich wurden wir zu keinem Bild, sondern zu einer Statue geführt. Die Samira sollte die Statue mit Hilfe von Jarno nachstellen.

 

 

Dann sollten wir uns ein Bild ankucken und aus dem Kopf zeichnen. Danach durften wir ein Bild mit einem Hund, einer Katze und  einem Fuchs abmalen. Dann war es zu Ende.
Janik, Klasse 3a

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Die Kunsthalle
 

Die 3a und die 3b waren  in der Kunsthalle in Mannheim. Wir sind mit einem Zug gefahren. Und wir bekamen einen Führer. Dann sind wir zu einem Raum gegangen. Dort hingen viele Bilder, die zwischen 10 und 150 Jahre alt waren. Anschließend haben wir einen Kreis gemacht.

 

 

Wir haben uns Sachen angeschaut. Danach haben wir ein Bild von einem Hund bekommen. Da sollten wir eine Katze und einen Fuchs malen. Anschließend sind wir in einen Raum gegangen, wo eine Statue war. Sila stellte sich hin und Adem versuchte, sie nachzubilden.

 

 

Die Statur sollte Eva sein von Adam und Eva. Als Gott mit ihnen schimpfte, machte sie diese Bewegung. Am Ende sind wir runter zum Eingang gegangen. Dort war was Goldenes. Das sollte einen Fisch darstellen. Das war ein schöner Ausflug.
Bobstadt, den 05.03.15
Marcella, Klasse 3a

 

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Die BASF
 

 

BASF-Gelände, gemalt von Leif, Klasse 3a


Am Dienstag, den 03.03.15 war die Klasse 3a bei der BASF. Dort haben wir einen Wissenschaftler kennen gelernt und zwei Wissenschaftlerinnen. Der Mann hieß Siebler und die Frauen hießen Frau Wolf und Frau Wirth. Als wir „Hallo“ gesagt hatten, sind wir Herrn Siebler gefolgt. Er hat uns in einen sehr großen Raum gebracht. Dort gab es mehrere Gänge. Der eine Gang führte zu der Toilette. Wir sollten in einen Raum, wo man Kittel anziehen konnte. Die Kleineren, wie zum Beispiel die Marcella, sollten die ganz kleinen Kittel anziehen. Als wir damit fertig waren, sind wir noch einen Raum weiter gegangen. Dort sollten wir uns hinsetzen.  Dann haben wir eine Schutzbrille bekommen und noch ein Namensschild. Wir haben auch mit Herrn Siebler die Regeln besprochen. Danach sollten die, die ein grünes Namensschild hatten zu Frau Wolf gehen.
Bei dem Experiment sollten wir ausprobieren, wo das Wasser oben im Sand bleibt und wo das Wasser ganz schnell versickert. Als wir das herausgefunden hatten, sollten wir sagen, bei welchem der beiden Versuche ein Baum wachsen könnte oder vertrocknen würde. Danach mussten wir alles aufräumen. Und als wir das geschafft hatten, durften wir eine ganz glitschige und nasse Kugel anfassen.  
In der Zeit war die rote Gruppe bei Herrn Siebler.

Dort haben wir blaue Farbe mit Wasser in einen Messzylinder gekippt und dann noch Kugeln. Die Kugeln waren schwarz, rot und weiß. Wir haben in das blaue Wasser noch Zucker reingekippt. Dann haben wir beobachtet, dass die schwarzen Kugeln sinken, die roten in der Mitte schwimmen und die weißen ganz oben blieben. Herr  Siebler hat uns auch gefragt, warum die weißen  Kugeln oben schwimmen, die roten in der Mitte und die schwarzen ganz unten. Liegt es an der Farbe oder am Zucker? Wir mussten noch einmal den Versuch machen, aber diesmal sollten wir in einem Zylinder den Zucker weglassen und im anderen die Farbe. Wir haben herausgefunden, dass es am Zucker liegt.

 

 

Dann mussten wir wieder aufräumen.
Die blaue Gruppe war bei Frau Wirth. Dort sollten wir Wasser verschmutzen und wieder säubern. Wir haben das Wasser mit Holzstäbchen, Seife, Sand und Farbe verschmutzt. Danach mussten wir die Holzstäbchen mit einem Sieb aus dem Wasser holen. Die Farbe war schon etwas schwieriger zu entfernen. Wir haben Kohletabletten in das Wasser getan und die Kohle hat die Farbe gehalten und dann wurde das Wasser ganz sauber.

 

 

Danach haben wir eine Rundfahrt durch die BASF gemacht. Das war sehr spannend. Am Schluss sollten wir Fragen beantworten. Ich fand es sehr schön und spannend. Es würde mich freuen, wenn wir die BASF noch einmal besuchen könnten.

Bobstadt, den 12. März 2015
Samira, Klasse 3a

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

BASF

Am Dienstag, den 03.03.15 waren wir bei der BASF. Wir haben dort drei Stationen gemacht: Wasser verschmutzen und reinigen, Wasser erforschen und Wasser speichern.  Wir hatten einen weißen Kittel und eine blaue Schutzbrille an.

 

 

Wir durften auch eine Fahrt mit dem Bus machen. Die Fahrt war kreuz und quer durch die BASF. Im Bus hat jemand viel über die BASF erzählt. Wir durften auch Fragen stellen. Dann, als wir zurück waren, durften wir Fragen beantworten und sagen, wie es uns gefallen hat. Zum Schluss haben wir ein Magnet, einen Zettel, auf dem noch ein Experiment stand und eine Gewinnkarte bekommen. Da konnte man bei einem Gewinnspiel mitmachen.

 

 


Bobstadt, 8. März 2015
Janik, Klasse 3a

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Die BASF

Die 3a war am 03.03.15 in der BASF. Wir sind mal wieder Bus gefahren. Die BASF ist 7 km lang.  Wir sind vom Parkplatz zum Eingang ‚Besucherzentrum‘ gelaufen. Wir mussten erstmal warten.

Danach sind wir mit drei Führern (Frau Wirth, Frau Wolf und Herr Siebler) in einen Raum gegangen. Der Mann hat erklärt, dass wir Laborkittel anziehen sollten und Schutzbrillen aufsetzen sollten.

 

 

Wir sind in einen anderen Raum gegangen. Dort haben die Führer gesagt, dass sie drei Stationen vorbereitet haben. Die erste Station lautete „Wasser reinigen“. Dort haben wir erst das Wasser dreckig gemacht und dann wieder sauber. Die nächste Station hieß „Wasser speichern“. Dort haben wir Wasser, Sand und einen Filter gebraucht. Nun die letzte Station: „Wasser erforschen“. Dort haben wir Wasser in einen Messzylinder gefüllt. Am Ende von der Station haben wir so spezielle Perlen rein. Sie waren weiß, rot und schwarz. Die schwarzen gingen nach unten, die roten in die Mitte und die weißen nach oben. Dann nahmen wir einen Stab und rührten um. Nun gingen die roten Perlen nach oben. Die weißen Perlen blieb

en da. Das ist passiert, weil wir Zucker rein haben und gerührt haben. Dann verteilt sich der Zucker und die roten, speziellen Perlen  gehen hoch.

 

Schließlich haben wir eine wunderschöne Rundfahrt gemacht.  Dazu werde ich jetzt nicht so viel erzählen. Ein Führer ist auch mitgegangen. Er hat erzählt, dass die BASF 60 Milliarden € wert ist und dass man einen Teil der BASF kaufen kann. Dann sind wir zurück. Zum Schluss sind wir in den Bus gestiegen.
Insgesamt hat mir der Ausflug sehr gut gefallen. Ich würde mich freuen, wenn wir bald wieder mal so einen schönen Ausflug machen könnten.

 

Bobstadt, den 6. März 2015
Marcella, Klasse 3a 

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

Die Feuerwehr

Die Klasse 3a war bei der Feuerwehr. Wir haben gelernt, wie man sich den Notruf der Feuerwehr merken kann. Danach wurden wir eingeteilt. Zum Beispiel die 3a zum Marcel und die 3b zu der Sigrid und die Klasse 2 zu der Vanessa. Wir waren als erstes beim Jugendraum. Wir waren auch in der Bar. Und in der Bar waren viele Sachen von einem Feuerwehrauto. Danach waren wir bei den Feuerwehrautos. Wir durften sogar ins Auto rein. Das Auto hieß Personenauto. Es war zwar sehr klein, aber da haben 9 Personen reingepasst. Und danach sind wir zum Günther gegangen. Er hat uns gezeigt, wie man die Kleidung anzieht. Das war cool, aber davor hat uns ein anderer Kollege gezeigt, wie sie es machen, wenn ein Raum brennt. Das war sehr interessant. Wir sind auch in die Kabine gegangen. Dort durften wir die Feuerwehrkleidung anziehen. Das war schön. Wir haben sogar den Chef der Freiwilligen Feuerwehr gesehen. Als wir alle in einem großen Raum waren, haben wir zwei Folgen die Sendung mit der Maus geschaut.

 

Bobstadt, 27. November 2014

Samira, Klasse 3a

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++

 

Bericht über die Feuerwehr

112 (Das ist die Nummer der Feuerwehr.)
Mir hat gefallen: Dass sie uns die Feuerwehrautos gezeigt haben, und dass wir in die Feuerwehrautos reingehen durften. Mir hat auch gefallen, dass sie uns einen Film über die Feuerwehr gezeigt haben. Und dass man uns gezeigt hat, wie man sich anzieht als Feuerwehrmann.
Mir hat nicht gefallen: Sie haben uns in einen Raum geführt und haben ganz viel erzählt, wie toll es bei der Kinder- und Jugendfeuerwehr wäre, haben uns davon aber nichts gezeigt.


Bobstadt, 27. November 2014

Janik, Klasse 3a

+++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++